Wie sollten Kartoffeln gelagert werden?
 

  • Speisekartoffeln zum Einkellern sollen gesund, unbeschädigt, gut sortiert, trocken und sauber sein.

  • Sorten nicht mischen.

  • Knollen bis 40 cm Höhe behutsam auf erhöhten Lattenrost schütten. Auch eine Luftzufuhr von unten muss gewährleistet sein.

  • Kartoffeln nicht in Folienverpackung lagern, die Netzverpackungen sind aber durchaus zum Lagern geeignet.

  • Gute Lagerräume sind kühle frostsichere trockene abgedunkelte Keller oder
    Vorratsräume.

  • Das Abdecken der Kartoffel mit Papier oder Säcken schränkt Verdunstungsverluste ein und verhindert ein vorzeitiges Schrumpfen und Ergrünen.

  • Lichteinwirkung unbedingt vermeiden. Diese fördert die Grünfärbung der Knollen und führt zur Bildung von Solanin.

  • Bei feuchtkühlem Wetter Lagerräume lüften.

  • Frosteinwirkung unbedingt vermeiden Die Stärke wandelt sich bei Frost in Zucker um, sodass  die Knollen dann süsslich schmecken.

  • Die günstigste Lagerungstemperatur liegt bei 4 C

  • Unnötige Bewegung der Kartoffeln vermeiden, sie würde die Keimbildung fördern.

  • Bei zu warmer Lagerung kleine Mengen bevorraten.






 

Worauf sollte ich beim Kauf achten:

  • Achten Sie beim Kauf auf eine regionale Herkunft der Kartoffeln.

  • Die Knollen sollten noch fest sein, wenn Sie die Knolle zwischen den Fingern drücken.

  • Die Kartoffeln sollten noch keinen Grünschimmer haben.

  • Die Knollen sollten noch nicht gekeimt sein.

 

Woraus besteht eine Kartoffel?

Kalorienarme pure Energie:

Zu fast 80 % besteht die Kartoffel aus Wasser, der Rest ist die pure Gesundheitsquelle.
Kohlenhydrate als schnelle Energiebringer.
Ballaststoffe zur Förderung der Verdauung.
Eiweiß von hoher biologischer Wertigkeit.
Vitamin C zur Steigerung der Abwehrkraft und Verhütung allgemeiner Arterienverkalkung.
Die Vitamine B1, B2 und B6 für starke Nerven, gute Sehkraft, feste Fingernägel und gesunde Haut.
Kalium, Phosphor, Kalzium als unverzichtbare Mineralstoffe.